Longieren am 09.04.2014

Geschrieben von:

Am 09.04.2014 trafen sich die Sportler zur Longiereinheit um 18:30 Uhr auf der Platzanlage des HSV Essen-Kupferdreh. Nach Eintreffen aller Teilnehmer, einem kurzen Schwätzchen und stärkendem Kaffee (Marke: „Hallo wach“) ging es dann los.

Folgende Teilnehmer nahmen an der Einheit teil:

  • Cathrin mit Django
  • Katha mit Oskar
  • Nicki mit Gina
  • Steffi mit Dobbi
  • Peter zur moralischen Unterstützung

Steffi und Dobbi waren das erste Mal dabei. Nach einer kurzen Einführung in die Theorie wurde diese dann in die Praxis umgesetzt. Die beiden hatten einen guten Start. Dobbi zeigte sich deutlich verdutzt, dass Frauchen heute anders mit ihm arbeitete. Nach wenigen Runden an der Leine versuchte Steffi es dann ohne. Dobbi blieb brav bei ihr und von Runde zu Runde achtete er mehr auf Steffi.

Katha und Oskar hatten sichtlich Spaß bei der Arbeit. Sie haben das bereits erlernte vertieft. Die Rundenzahlen wurden erhöht und mit Gehorsamsübungen wie Sitz, Platz und später auch Steh gespickt, so dass Oskar echt aufpassen musste, was als nächstes gefordert wurde.

Während die Teams arbeiteten, trainierte Nicki mit Gina die Ablage. Diese Aufgabe hat sie mit Bravur gemeistert, denn es gab sehr viel Ablenkung. Zum einen durch das longierende Team, zum anderen durch den einen oder anderen Hund, der mit Frauchen und dem Ball spielte. Am Zirkel hat Gina dann sehr gut mitgearbeitet. Sie hatte Spaß und legte einen Zahn zu, so dass sie von Nicki immer wieder zur Ruhe gebracht werden musste. Schön war, dass sie brav am Zirkel bei Nicki blieb.

Cathrin und Django haben zunächst das Anleinen und Sitzenbleiben geübt. Cathrin bekam die Aufgabe zunächst einen kleinen Schritt zur Seite zu gehen und wieder zurück. Daraus haben wir ein Spiel gemacht. Ein Schritt zur Seite zurück, zwei Schritte zur Seite zurück. Dann erst ging Cathrin in den Kreis, nahm die Leine auf und los ging es. Django hat freudig mitgearbeitet. Nach einigen Runden konnte auch Cathrin die Leine beiseitelegen. Django hat sich brav auf Frauchen konzentriert. Toller kleiner Kerl. Auch für Django gab es natürlich eine Spielpause 🙂

Für die zweite Einheit wurden wieder vier THS-Hürden aufgebaut, die nacheinander zu springen waren. Dobbi hat mit ca. 30 cm geübt und für Oskar und Gina lagen die Hürden auf 40 cm. Altersentsprechend lagen die Stangen bei Django auf dem Boden. Er hopst zum Teil über die am Boden liegende Stange oder geht souverän über sie hinweg. Auf jeden Fall lässt er Frauchen nicht aus den Augen. 🙂

Oskar hat mithilfe der Hürden die Aufgabe auf der „Hand“-Seite (rechte Seite) zu arbeiten sehr gut angenommen. Er bekam die Aufgabe nach der ersten Hürde zu stoppen, umzudrehen und auf der „Hand-Seite“ zurück zu springen, zu stoppen und auf der Fußseite 2 Hürden zu arbeiten und wieder eine zurück, bis alle Hürden gearbeitet waren. Nach mehreren Durchgängen hat es schon sehr gut geklappt und Oskar wird auf der „falschen“ Seite beim Longieren immer mutiger 🙂 Katha du hast einen tollen Hund.

Gina hat mit Begeisterung die Hürden angenommen. Sie hat sich mit sichtlichem Spaß so gestreckt, dass sie die Hürden mit Ein- und Aussprung nahm und von Nicki wieder gebremst werden musste. Gina ist aber bei allem Übermut nicht abgedriftet und schön am Kreis bei Nicki geblieben. Nicki – das habt ihr beiden gut gemacht.

Dobbi kennt Hürden aus dem THS-Sport und hat seine Aufgabe sehr gut gemeistert. Auch er hat die Hürden auf der rechten und linken Hand gearbeitet, wobei es sich auch bei ihm schon bemerkbar macht, dass er für die Unterordnung und im THS (Turnierhundesport) überwiegend auf der „Fuß-Seite“ geführt wird.

0