Longieren am 26.03.2014

Geschrieben von:

Am 26.03.2014 startete das Longieren – eine neue Aktivität mit Hund des HSV Essen-Kupferdreh. Longieren kennen viele bereits aus dem Pferdesport und ist eine tolle Aktivität für den Hund. Neben der körperlichen Auslastung, wird auch der Geist von Hund und Hundeführer gefördert sowie die Bindung gefestigt.

Folgende Teilnehmer waren dabei:

  • Katha mit Oskar
  • Jenny mit Leo
  • Cathrin mit Django

Marion und Jenny haben den Teilnehmern die Grundsätze des Longierens erklärt. Danach ging es dann zum praktischen Teil über.

Nach Aufbau des Zirkels haben zunächst die Teilnehmer anhand von „Trockenübungen“ die Führtechnik ausprobiert, bevor mit den Hunden gearbeitet wurde. Heute beim ersten Training wurden alle Hunde noch an der Leine geführt.

Als erstes wurd das Angehen mit der Leine geübt. Dabei sollte der Hund lernen, das Flatterband nicht zu überqueren und ausschließlich außerhalb des Kreises zu arbeiten.
Die Teilnehmer musste zum einen lernen, wie die 10-Meter-Leine gehalten wird, ohne sich dahin zu verfangen und zu verknoten. Auch als Stolperhilfe sollte die 10-Meter-Leine nicht dienen.

Alle haben ihre Aufgaben sehr gut bewältigt. Oskar, der im THS nur auf der Fuß-Seite arbeiten darf, stellte die neue Aufgabe auf der „falschen“ Seite arbeiten zu müssen in Frage, probierte es aber tapfer gegen seine Überzeugung aus. Wir haben diese Seite nur in sehr kurzen Sequenzen gearbeitet. Er hat super mit Katha gearbeitet.

Django, der Youngster, zeigte sich als Streber. Er nahm die neue Aufgabe mit Freude an, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Er und Cathrin hatten viel Spaß.

Leo und Jenny haben ihre Aufgabe auch sehr gut gemeistert. Für Leo musste Jenny sich ein neues „Start-Kommando“ einfallen lassen, da der Begriff „GO“ für Leo schon im Mantrailing verwendet wird.

0